Impressum
Sitemap
Suche
English
Startseite >> Deutsch >> Literatur >> DDR
Die MiG-21 im Einsatz bei den LSK/LV der DDR

Flugzeuge und Hubschrauber der NVA von 1956 bis 1970: Kopenhagen: Militärverlag 1988
Flugzeuge und Hubschrauber der NVA von 1971 bis zur Gegenwart: Kopenhagen: Militärverlag 1989
Kurz vor der Wende erschienen, stellen die beiden Bände vom führenden Militärjournalisten der DDR das Maximum an Information über das Inventar der LSK/LV dar, das die Partei- und Staatsführung der Bevölkerung zubilligte. So wird z.B. auf sämtliche vorhandenen Versionen der MiG-21 eingegangen. Trotz aller Einschränkungen ohne Pendant in den anderen Staaten des Warschauer Vertrags.
Die andere deutsche Luftwaffe: Kopenhagen: transpress 1992
Was Autor Kopenhagen in den beiden Bänden "Flugzeuge und Hubschrauber der NVA" nicht schreiben durfte, floß in dieses bereits zwei Jahre nach dem Ende der DDR veröffentlichte Buch ein. Diverse Lücken in der Darstellung sind dem Forschungsstand der Zeit geschuldet.
MiG, Mi, Su & Co. Sämtliche Militärflugzeuge und -hubschrauber der DDR: Banach, Bußmann, Girke, Meißner, Willisch, Freundt (Hrsg.): Aerolit Verlag 2002
Das lang erwartete Buch listet die von der NVA eingesetzten Militärflugzeuge auf, darunter (nach heutigem Wissensstand) auch sämtliche MiG-21. Eine große Leistung aller Beteiligten und ein Muß für jeden DDR-Luftfahrtinteressierten.
Flugzeuge der DDR. Typenbuch der Militär- und Zivilluftfahrt Band 1 - 4: Billig, Meyer: TOM Modellbau 2002 - 2004
Entstanden aus einer Fortsetzungsreihe in der Zeitschrift FLiEGERREVUE, wird in den vier Bänden anhand umfangreichen Text-, Foto- und Zeichnungsmaterials ein Überblick über alle in der DDR eingesetzten Flugzeugmuster gegeben. Die Kapitel zur MiG-21 umfassen insgesamt 62 Seiten, annähernd 150 Fotos sowie fast 30 Zeichnungen.
11-80, katapultieren Sie!: Bußmann, Kleest, Freundt (Hrsg.): AeroLit Verlag 2004
Umfassende Auflistung der Flugunfälle, die sich zwischen 1953 und 1990 in der Militärluftfahrt der DDR ereigneten.
Jagdflieger. Eine Betrachtung zur Geschichte des Jagdfliegergeschwaders Juri Gagarin: Zimmermann: HW-Verlag 2007
Das Buch ist weniger eine Betrachtung der Geschichte des JG-2, sondern eine in Buchform gebrachte Geschwaderchronik der alten Schule mit einigen wenigen Ergänzungen aus heutiger Sicht. Die interessantesten Abschnitte beinhalten Erinnerungsberichte von ehemaligen Angehörigen des Geschwaders. Bebildert ist das Werk sowohl mit dokumentarischen Fotos als auch mit einem obskuren Sammelsurium von Abbildungen aus dem Web.
Von der MiG-19 zur MiG-29. Flugplatz Preschen bis 1994: Rudolph, Kiesel: Eigenverlag 2005
Auch wenn sie im Titel nicht erwähnt wird: die MiG-21 war, was Einsatzdauer und Stückzahl betrifft, das wichtigste Flugzeugmuster der in Preschen stationierten Fliegereinheiten JG-3 und TAFS-47. Das Buch vermittelt vor allem an Hand interessanter Fotodokumente die Geschichte des Platzes; die Lesbarkeit leidet jedoch unter Rechtschreibfehlern, zahlreichen Wiederholungen, nicht erläuterten Abkürzungen und einem unübersichtlichen Layout.
Die Geschichte und Entwicklung des Jagdfliegergeschwaders 8 im Rahmen der Luftstreitkräfte / Luftverteidigung der DDR: Patzer, Lange, Johst: DAGRA 2000
Ein langer Titel für ein schmales Heft, das in der Wortwahl stark an Chroniken aus DDR-Zeiten erinnert, aber auch viele dokumentarische Aufnahmen enthält.
Der Flugplatz Neuhardenberg Marxwalde Neuhardenberg: Lang, Materna: Arenhövel 1998
Auch wenn das in Marxwalde stationierte JG-8 mit seinen MiG-21 nur einen kleinen Teil der Publikation einnimmt, sind einige der enthaltenen dokumentarischen Aufnahmen doch bemerkenswert.
MiGs über Peenemünde: Kanetzki: AeroLit 2001
Abriß der Geschichte der auf dem Flugplatz Peenemünde stationierten Einheiten (JG-9, ZDK-33, FTB-9). Die erste wirkliche NVA-Geschwaderchronik, mit vielen Informationen zu den genannten Einheiten, aber auch über den Dienstbetrieb bei den LSK/LV allgemein und mit ausführlichen Listen der in Peenemünde stationierten Luftfahrzeuge.
MiGs über Peenemünde: Kanetzki: MediaScript 2014 Erheblich erweiterte Neuauflage des gleichnamigen Titels aus dem Jahre 2001.
"Fliegen Sie sich frei!": Spur: Arbeitskreis Sächsische Militärgeschichte 2006
Geschichte der Fliegerausbildung in der NVA und damit auch des mit MiG-21 ausgestatteten JAG / FAG-15 in Rothenburg. Im Wesentlichen eine Aneinanderreihung hinlänglich bekannter Fakten ohne roten Faden.
Als Pilot in zwei deutschen Luftwaffen: Beyreuther: Detlev Mönch 2006
Erinnerungen von Uwe Beyreuther, der in den LSK/LV MiG-21 und in der Bundesluftwaffe F-4 Phantom II flog. Gut geschriebene und interessante Geschichten, von denen eine vor Erscheinen des Buchs im Album von MiG-21.de zu lesen war.
Erlebnis MiG-21: Maxwitat: Eigenverlag o.A.
Erinnerungen des ehemaligen NVA-Fluglehrers Karl-Heinz Maxwitat an Flüge auf der MiG-21. Lesenswert.
MiG-21 Erlebnisse - Fakten - Hintergründe: Maxwitat: Edition Berolina 2012 EM21'12
Für die Neuauflage wurden die Maxwitatschen Erinnerungen um zahlreiche Fotos mit nicht immer korrekten Bildunterschriften ergänzt. Die "Fakten" und "Hintergründe" stammen von Wikipedia.
DHS Mikojan-Gurewitsch MiG-21F-13: Willisch: PeCom 1998
Einsatzgeschichte der ersten MiG-21-Exportversion bei den LSK/LV mit zahlreichen dokumentarischen Fotos und einer Übersicht über alle MiG-21F-13 der NVA.
DHS Mikojan-Gurewitsch MiG-21U: Vogt, Willisch: PeCom 1999
Fortsetzung der DHS-Reihe, diesmal dem Einsatz der ersten Doppelsitzer-Version der MiG-21 in den DDR-Luftstreitkräften gewidmet.
DHS Mikojan-Gurewitsch MiG-21PF SPS SPS-K: Willisch: Bmvd 2002
Das Heft Nr. 6 aus der DHS-Reihe behandelt die MiG-21-Versionen der zweiten Generation. Mit einer Vielzahl von Bildern, allerdings auch diversen Fehlern im Text. Die jeder Beschreibung spottende Zeichensetzung ist eines promovierten Autors unwürdig.
DHS Mikojan-Gurewitsch MiG-21F-13 U: Willisch: Bmvd 2004
Zusammenfassung der vorangegangenen Hefte zur MiG-21F-13 und MiG-21U mit einigen neuen Bildern. Auch wenn noch längst nicht alle Aspekte des Einsatzes dieser Typen behandelt werden, ist im Text nun endlich ein roter Faden zu erkennen.
Erlebtes und Geschaffenes: Bretschneider, Patzer, Wünsche: MediaScript 2009
Darstellungen zur Geschichte der LSK/LV, verfaßt von ehemaligen hochrangigen Offizieren. Erinnert in Stil und Machart an Chroniken aus DDR-Zeiten.
60 Jahre Jagdfliegergeschwader Fritz Schmenkel: Meusel, Straßburg: Mediascript 2012
Würde die DDR heute noch bestehen, die Geschwaderchronik des JG-1 sähe nicht anders aus: altbekannte Worthülsen und offizielle Fotos.
Flugzeugführer der NVA: Langer:
Eigenverlag 2010
Mit mehr als 450 Seiten ein sehr umfangreiches Buch, das sich vor allem der Ausbildung und Umschulung der Flugzeugführer in den LSK / LV widmet. Sprache und Erscheinungsbild erinnern an Chroniken aus NVA-Zeiten, aber die Fülle von Fakten und Erlebnisberichten ist durchaus interessant.
In Ehren außer Dienst gestellt – das Jagdfliegergeschwader-7 'Wilhelm Pieck' der NVA: Pampel, Lippold, Peil: MediaScript 2010
Der Titel ist ebenso unglücklich gewählt wie das Format, dennoch ist das Buch die wohl bisher beste Darstellung der Geschichte eines Geschwaders der LSK / LV, zumal zahlreiche Bilder und Episoden aus dem Dienstalltag die Chronik abrunden. Die an "alte Zeiten" erinnernden Formulierungen sind quasi schon selbstverständlich.
Kampfflugzeuge der NVA. Typenkompaß: Normann: Motorbuch 2010
Kompakte Übersicht der Kampftechnik der LSK / LV, deren Gestaltung etwas durch unnötig viele Bilder von Museumsflugzeugen leidet.
Meine Jahre auf dem Schleudersitz: Lange: Helios 2012
Interessante Einblicke in die Dienstzeit eines höheren Offiziers der LSK / LV, die allerdings (wie die meisten dieser Werke) hölzern geschrieben sind und Reflexionen aus der Nachwendezeit vermissen lassen.
30 Jahre Starten und Landen. Das Jagdfliegergeschwader-2 "Juri Gagarin" am Flugplatz Neubrandenburg / Trollenhagen von 1960 bis 1990: Harzbecher, Hardt, Hauschildt: Mediascript 2013
Unter dem fast schon skurril einfallslosen Titel ist eine weitere NVA-Geschwaderchronik erschienen, die sich dem JG-2 widmet, das von 1968 bis zur Auflösung 1990 die MiG-21 flog und bisher kaum Gegenstand anderer Darstellungen war.
Fliegergeschichten. Vom Start bis zur Landung: MediaScript 2013
Unstrukturierte Mischung aus Erlebnisberichten und Sachbeiträgen aus der Geschichte der LSK / LV der DDR, niedergeschrieben von zahlreichen Akteuren. Die persönlichen Erinnerungen sind zumeist interessant, die Sachbeiträge eher hölzern geschrieben. Einige der Berichte sind auch schon an anderer Stelle erschienen, so im Album von MiG-21.de.
MiG-29-Pilot in NVA und Bundeswehr. So war das eben: Skeries: Dr. Köster 2014
Anders als es der Titel andeutet, beschäftigen sich die die Erinnerungen des ehemaligen Chefs Jagdfliegerkräfte der LSK / LV zu ganz wesentlichen Teilen mit dessen Flügen auf der MiG-21. Nicht zuletzt auch hinsichtlich des Innenlebens der NVA aufschlußreich, wenn auch Stil und Layout zu wünschen übrig lassen.